du & wir

wie und was wir dir in unserem unterricht anbieten

'awareness'

im englischen gibt es dieses schöne wort. übersetzt bedeutet so etwas wie 'bewusstsein', in der populärsprache übertragen wir es häufig mit 'achtsamkeit'.

'bewusst' zu unterrichten und mit dir zu trainieren ist unser oberstes ziel.
und das bedeutet: wir sind - zusammen mit dir - dorthin auf dem weg. und fehlbar.

worauf wir achten

neben den schönen abfolgen/formen/bewegungskombinationen gibt es 'basics', die sich lohnen zu lernen. wir werden nicht müde werden, sie dir immer wieder anzubieten. das ist schließlich unser job! ;-)

musica

ohne sie läuft gar nix.
die musik kommt zuerst und ist das wichtigste.
du erfährst im unterricht etwas über die musik, die orchester und ein bischen zu ihrer geschichte.
wir unterrichten dich in musikalität.

in der regel spielen wir traditionelle tango argentino musik und tanzen dazu. um manche bewegungen in einer langsamen form zu suchen, nutzen wir andere passende musik im 4/4-takt und nennen diese trainingsmusik.

aufrichtigkeit

aufrichtig und gut ausgerichtet zu tanzen ist nicht nur schön, sondern tut auch dem körper gut.
manchmal braucht es eine weile, bis eine über jahre angewöhnte körperhaltung eine andere art des stehens und gehens annehmen mag - na und?!

wir nehmen uns zeit um uns mit deiner ausrichtung im eigenen körper und im raum zu beschäftigen.

alles für die füße

eine gute und saubere fußtechnik ist nicht nur etwas für die oft so missachteten füße (wo sie uns doch den ganzen tag hindurch überall hin tragen....), sondern hat eine wesentliche auswirkung auf dein ganzes tanzen.

was bedeutet es 'mit dem boden' zu tanzen, den zusammenhang von füßen, becken und schultern zu verstehen und umzusetzen?

wir haben in der regel - zumindest eine anlage ;-) - für fußmuskulatur. toll, wenn wir diese nutzen.
welches schuhwerk ist dafür geeignet, welches eher weniger?

(reminder: nicht die schuhe sollten dir beim tanzen halt geben, sondern deine eigene haltung.)

bewegung

wir leiten dich dazu an, selbständig bewegungsentstehung und -ausführung zu suchen, zu unterscheiden, zu kombinieren und zu nutzen.
forschergeist willkommen!

formen/figurenmaterial wie z.b. 'ganchos' unterrichten wir grundsätzlich in 2 varianten: groß und klein ('social'). je nachdem wie viel (spiel)platz du auf einer milonga (tanzabend) im raum zur verfügung hast.

wichtig bei jeder form/figur: wie passt sie in den fluss der 'ronda' (tanzrichtung, gegen den Uhrzeigersinn)?
wir legen wert darauf, dass ihr als paar hintereinander 'in line of dance' tanzt und so bleibt. auslandend und rückwärtstanzen vermeidet und nicht überholt (ausser es ist absolut nötig - und dann nur auf der linken seite des paares).
schließlich wollen die anderen paare ebenso viel spaß haben wie du - und die tanzfläche gehört allen.

verbindung

alles ist miteinander verbunden, nichts existiert getrennt.
im tango argentino können wir das entdecken. 
die gute verbindung zu uns selbst ermöglicht eine gute verbindung zu meinem gegenüber.
die schöne verbindung im paar entsteht dann, wenn wir beide (von)einander etwas geben (damit meinen wir alles ausser 'du-botschaften' ;-)), annehmen, zulassen, loslassen - je nachdem.

milonga

das wort steht einerseits für eine art 'schnellen tango' (unterrichten wir auch) und zugleich für den tanzabend.

wir unterrichten einen tango, den du auf milongas nutzen kannst, indem du lernst zu improvisieren, die ronda zu respektieren und weniger 'auswendig gelerntes material' aneinander reihst.

das lernen der milonga-regeln gehört auch dazu. sie helfen allen tänzer/innen weltweit sich auf einer milonga zu orientieren und ein unterstützender teil davon zu werden. wissend darum, dass diese regeln von ort zu ort unterschiedlich genutzt werden.

wir ermutigen dich (immer wieder) 'raus' auf milongas zu gehen und auch mit anderen tanzpartner/innen zu tanzen. was soll schon passieren? es sind erfahrungen - sie können dich in deiner entwicklung nur weiter bringen. viel weiter als jedes 'wissen'.

lernen ist ent-wicklung

auch als lehrende sind wir selbst lernende. wir entwickeln uns und unseren unterricht permanent fort.
auch wenn wir das (und einiges darüber hinaus) in bester absicht und wissen unterrichten stellen wir manchmal fest, dass ein anderer zugang oder abfolge besser 'passt'.

worauf du achten kannst

wenn wir lernen, dann ist es toll zu untersuchen, welchen beitrag du selbst erbringen kannst.

hier ein paar ideen:

mobilität

dein recht auf gesundheit verhält sich (von jahr zu jahr zunehmend ;-)) proportional zu deinem alltäglichen bewusstsein und umsetzen eines gesunden umgangs mit deinem körper und geist.

zu beginn jeder unterrichtsstunde kommen wir - mit impulsen aus dem tai-chi/yoga - im eigenen körper und in der gegenwart an.
ein wesentlicher baustein für geschmeidiges und flexibles tanzen.

entdecke achtsam und freudig möglichkeiten und grenzen und gönn dir die paar minuten zum eigenen ankommen.

partnerwechsel

das größte potential an tänzerischer weiterentwicklung für dein tanzen des tango argentinos ist dort, wo du vertraute bewegungsabläufe mit einem fremden menschen tanzt. diese ressource zu nutzen heißt, dich weiter zu enwickeln.


verlass doch mal deine tänzerische komfortzone, die du mit der/dem vertrauten tanzpartner/in teilst. stell dich auf jemand neues ein.

sei wach, sei da und freudig neugierig. wird schon schief gehen.


gemeinschaft

wer in tragende menschliche beziehung investiert, sahnt das größtmögliche kuchenstück des G
glücks ab.

die anderen kursteilnehmenden sind genauso toll wie du. ihr anrecht auf glück ist ebenso groß wie deins.

vielleicht verabredet ihr euch mal für einen gemeinsamen kleinen ausflug zu einer milonga?

umgang im (tanz)paar

tanzen (lernen) funktioniert über körperliche und verbale sprache, die bisweilen vom gegenüber anders verstanden wird.
wenn wir schon eine weile miteinander (tanzend) unterwegs sind, sind wir vielleicht ungeduldiger, als mit jemand fremdes.

warum eigentlich?

videoanalyse

ab basis2-kursen arbeiten wir im unterricht mit videoaufzeichnungen von euch.
dieses bildmaterial dient ausschließlich dem lernzweck für dich und andere in deinem kurs. das material wird anschließend von uns gelöscht.

es gibt die möglichkeit für erkenntnisse - möchtest du sie nutzen?



dein körper - dein instrument

es ist wie beim lernen eines instrumentes: der kleinste anteil ist begabung, der größte die disziplin zum üben.

wichtig ist, dass du es tust.
wichtig ist, dass du weißt, warum.

unwichtig ist das lerntempo.
unwichtig ist die bewertung anderer.


nicht-üben ist nicht-schlimm. hauptsache das tanzen
macht dir spaß.

glück

hat am meisten mit dir selbst zu tun. weniger mit uns.
 
wir freuen uns einfach auf dich. und natürlich auch auf dein lächeln.
garantiert bekommst du mindestens eins zurück
(reimt sich auch auf glück, das zurück :-)